Horizon Group

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Horizon Group

Beitrag von Bragnin am So Mai 28, 2017 3:55 pm



Die Horizon Group ist der Jüngste unter den MegaKons.

Beschreibung
Horizon - beheimatet in LA, ehemals CFS, heute Pueblo - erlebte seinen Aufstieg in die Riege der AAA-Konzerne in den Nachwehen des zweiten Matrixcrashs, der Cross Applied Technologies nicht nur seinen Firmengründer Lucien sondern auch seinen Triple-A-Status kostete. Neben seinen Geschäftsfeldern SimSinn, CalHots, Matrixzeitungen, Screamfax-Diensten, Trideo, altmodischem 2D-TV und Kino ist Horizon DER Meinungsmacher, Marketingexperte und Werbeguru der 2070er - und neben Verbraucherprofilen für jede Gelegenheit und der entgültigen Beerdigung des Wortes "Datenschutz" auch für die diversen Spam-Zonen verantwortlich, die sie praktisch erfunden haben! Ihre viralen Marketingkampagnen, Jingle-Würmer und ähnliches sind auf der Straße und in den Schatten berüchtigt... Außer in ihren Kern-Geschäftsfeldern ist die Horizon Group auch stark in den Bereichen Konsumgüter, Dienstleistungen, Immobilien und Pharmazeutika vertreten. CEO von Horizon ist der ehemalige SimSinn-Star Gary Cline.

Horizon hat den Ruf, flache Hirarchien und ein relativ "offenes" Arbeitsumfeld zu haben, in dem viel Wert auf die Entfaltung von Kreativität seitens jedes einzelnen Mitarbeiters gelegt wird. Der Fokus auf Mitarbeiterführung ist eines der Erfolgsgeheimnisse von Horizon. Der Konzern investiert in die Entwicklung der Talente und Interessen seiner Angestellten, die sich zudem auf eine sehr gute Absicherung verlassen können. Normaler Bestandteil der Arbeit für Horizon ist daher auch der Aufenthalt in konzerneigenen Erholungs- und Kreativzentren. Da Mitarbeiter verpflichtet sind verwertbare Ergebnisse ihrer privaten Interessen mit Horizon zu teilen, sind diese Zentren Quelle innovativer Ideen und unkonventioneller neuer Ansätze. Freiwillige, soziale Arbeit im Rahmen des Horizon Projekts wird von den Mitarbeitern Horizons quasi erwartet, wobei diese - durch den Gruppendruck und die gegenseitige Beurteilung der Kollegen - faktisch letzten Endes so freiwillig gar nicht ist. Außerdem regelmäßig gibt es betriebsinterne Abstimmungen über verschiedene - häufig scheinbar trivale - Fragen, deren Ergebnisse über den ominösen Consensus in die Konzernpolitik eingehen sollen

Pulsar, eine KI der zweiten Generation, arbeitet offen mit der Horizon Group und Evo zusammen, um sich für KI-Rechte einzusetzen.

Die Entwicklung von einer deutlichen, offen Pro-Technomancer ausgerichteten Konzernpolitik zu einer deutlichen Anti-Technomancer-Haltung, zu der es über zwei Jahre nach dem Emergenz kam, war eine direkte Auswirkung des Consensus.

In der Folge sehen viele Berührte, die Horizon ursprünglich als einen von den "Guten" wahrgenommen hatten, die Horizon Group nun in einer Reihe mit den "bösen Konzernen" wie Mitsuhama, UniOmni, der Schweizer GENOM Corporation und der deutschen AGC mit ihren Töchern MSI und GGW. - In der Folge haben viele Technomancer (von denen Horizons Tochterfirmen ja auch etliche als Spinnen und Programmierer beschäftigte) wegen der Änderung dieser Politik offen gegen Horizon protestiert und Demonstriert. Die Vergeltungsanschläge von Technomancern und Pro-Technomancer-Gruppierungen, die damit auf das harte Vorgehen von Horizons Security gegen ihres Gleichen reagierten, hatten erhebliche Auswirkungen auf den Konzernbesitz Horizons, nicht zuletzt in Las Vegas.

In Los Angeles ist Horizon - ungeachtet dieser negativen Entwicklungen der vergangenen Jahre - definitiv der mächtigste Konzern, der den größten Einfluß auf die Einwohner des Plexes, ihr Denken und Fühlen hat und in New York gehört die Horizon Corporation 2071 dem Manhattan Development Consortium (MDC) an.

In der ADL
In Mitteldeutschland hat sich Horizon mit «Novatown» ein gigantisches exteritoriales Konzernareal geschaffen, das die Mitarbeiter praktisch nie in ihrem Leben verlassen müssen, außer um in den vom Kon organisierten Urlaub in einer Ferienanlage Horizons in Südfrankreich zu fliegen. Belohnungen an höhere Mitarbeiter werden teilweise sehr großzügig vergeben, um allen Konzernangestellten das zufrieden und rundrum "Heile-Welt"-Feeling zu vermitteln, in dem sie glücklich für den Kon arbeiten. Trotzdem sollte man nie vergessen, das Horizon ein nicht weniger skrupelloser Konzern ist, als die anderen Großen, und eine erbarmungslose Hire-and-Fire Politik praktiziert.

Sicherheit
Die hauseigenen Sicherheitskräfte von Horizon-Security (kurz H-Sec) sind - auch wenn die Propaganda und das öffentliche Bild etwas anderes vermitteln - nicht weniger gnadenlos, als dies bei anderen, exterritorialen Kons der Fall ist. Gerüchte sprechen zudem von der Dawkins-Gruppe, einer Art inoffiziellem Konzerngeheimdienst, der die Aufgabe verfolgt, potentiell gefährliche und schädliche Memplexe oder Memetics aufzuspüren, zu analysieren und notfalls auszuschalten. Das Vorgehen gegen schädliche Mems läuft häufig schon zwangsläufig auf Konflikte mit religiösen Fanatikern, Kulten, Sekten, Policlubs wie der Human Nation und Terrorzellen wie Winternight hinaus, für die das, was Horizon als "schädliches Meme" einstuft, eine religiöse Uberzeugung oder Weltanschauung ist.

Strafvollzug
Weiterhin betreibt Horizon mehrere Strafvollzugsanstalten und geschlossene Kliniken für Forensische Psychiatrie unterschiedlicher Sicherheitsstufe. Darunter sind spezielle Hafteinrichtungen für magisch Begabte und seit jüngstem auch Technomancer. Das besondere an Horizons Gefängnissen ist die Tatsache, daß man dort alle Gefangene statt sie einfach wegzusperren einer Magie- und SimSinn-unterstützten und erschreckend effektiven Rehabilitation - respektive Gehirnwäsche - unterzieht. Die bekannte Shadowtalkerin und Söldnerin "Picador" warnte in einem Kommentar zur Schattendatei «Corporate Enclaves» dringend vor diesen Einrichtungen, da sie einen ihrer Leute verloren hatte, der - nach einer relativ kurzen Haftstrafe - seine überlebenswichtigen Berufsreflexe einfach nicht mehr besaß.

Organisation
Horizon ist global in fünf regionale Divisionen organisiert:

Horizon Africa
Horizon Americas
Horizon Asia
Horizon Europe
Horizon SE Asia

Aufstieg
Die Horizon Group ging ursprünglich aus einem Konsortium wichtiger Köpfe der lokalen Politik und Wirtschaft hervor, das im Jahr des Kometen nach dem verheerenden Erdbeben und dem folgenden Chaos in der Stadt hinter dem Hilferuf LAs an das PCC stand, der die Besetzung der Stadt der Gefallenen Engel durch die Pueblo SecForce und die Annexxion Los Angeles' durch das Pueblo Corporate Council zur Folge hatte. Jene Mitglieder, die anschließend nicht wieder ihrer eigenen Wege gingen, begründeten das Horizon-Projekt, einen Think-Tank, der sich mit den langfristigen Problemen der Stadt beschäftigen sollte. Zugleich gründeten sie mit der Horizon-Gruppe ein Medienunternehmen, das von Beginn an auf Konkurrenz zu den Amalgamated Studios ausgelegt war und wenige Monate später einen lukrativen PR-Vertrag für Tir Tairngire bekam. Ein Vertrag mit Erika und Transys-Neuronet, um mit Genehmigung des PCC die Umsetzung der Wireless Matrix Initiative in LA zu verwirklichen, brachte Horizon während des Crash 2.0 in eine beneidenswerte Ausgangsposition: Während überall die alte Matrix durch Jormungand und Winternights EMP-Zeppeline zum Teufel ging, waren die internen Matrix-Systeme Horizons gerade komplett offline, um sie auf das nahezu fertige WMI-Protokoll umzustellen. So konnte Los Angeles nur einen Monat nach dem Crash wieder komplett online gehen, was es Horizon, die kaum Verluste erlitten hatten, erlaubte, in den folgenden Monaten rasant zu wachsen, und schließlich in Rekordzeit AAA-Status zu erreichen.

Bragnin
Shadowrunner

Anzahl der Beiträge : 55
Anmeldedatum : 22.05.17

http://shadowrun5.forumieren.de

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen
» Nyanta

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten