Evo Corporation

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Evo Corporation

Beitrag von Bragnin am So Mai 28, 2017 3:43 pm



Evo respektive die Evo Corporation ist ein AAA-Megakonzern mit japanisch-philippinischen Wurzeln, der heute seinen Hauptsitz in Wladiwostok, Russland hat. Der Konzern hieß ursprünglich Yamatetsu Corporation und hat sich in der zweiten Hälfte der 2060er den Namen "Evo" gegeben, um sein Image als fortschrittlicher und zukunftsorientierter Konzern weiter zu stärken. Tatsächlich investiert Evo stark in Forschung und Entwicklung im Bereich der Biomodifikationstechnologie und unterstützt transhumanistische Projekte sowie interplanetare Exploration. "Metafreundlichkeit" ist ein weiterer, wichtiger Bestandteil von Evos Image. Der Konzern betrachtet Metamenschen und Changelinge aber auch Angehörige nicht-menschlicher Spezies als wichtige Zielgruppe und unterstützt sie nicht nur durch speziell auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Produkte und Dienstleistungen, sondern auch durch die Förderung von Organisationen und Initiativen, die sich der Verbesserung ihrer Lebensumstände verschrieben haben.

Begriff
Evo ist eine Verkürzung von "Evolution" und deutet die selbsterklärte Mission des Konzerns an, die Evolution der Metamenschheit "voranzubringen".

Geschichte
Evo ist der alte AAA Konzern Yamatetsu Corporation der sich 2070 nur umbenannt hat. Näheres zur Geschichte des Konzerns vor dem Crash 2.0 und der Umbenennung findet sich unter dem Stichwort "Yamatetsu Corporation".

Im Crash von 2064 wurde Yamatetsu schwer getroffen, weil sich eines der Code-Eier des Jormungand-Wurms im zentralen Kontroll-Hub von MetaMatrix in Vladivostock befand, und ihr virtuelles Management-Netzwerk zerstört wurde. Die einzelnen Abteilungen und Regionaldivisionen agierten in der Folge eine Zeitlang autonom, und ohne gemeinsame zentrale Führung, ehe Yuri Shibanokui zurückkehrte, und das Heft wieder übernahm: So lieferten sich beispielsweise Teile von Yamatetsu einen gewaltsamen Schlagabtausch mit den Konkurrenten Saeder-Krupp, Zeta-ImpChem und Global Sandstorm in Turkmenistan, bei dem es - unter anderem - um die feindliche Übernahme der Überreste des zerfallenden Cross Applied Technologies ging, und einzelne Abteilungen spielten eine unrühmliche Rolle bei der Ausplünderung der zusammenbrechenden Nationalrepublik Polen. Im Fallout des zweiten Crashs wurde außerdem CEO Saru Iwanu - einer der alten Japano-Kon-Garde - gefeuert, und durch den Weltraumwissenschaftler Anatoly Kirilenko ersetzt.

2070 erfolgte dann die Umbenennung in Evo.

In Evos MetaMatrix - die nach dem zweiten Matrixcrash eine Wiedergeburt erlebte - veröffentlicht der Großdrache Rhonabwy ab April 2070 einen täglich erscheinenden Musik-Rezensions-Blog unter dem Titel «Besänftigung der wilden Bestie».

Im Zuge des Emergenz nahm Evo frühzeitig eine Pro-Technomancer und Pro-KI-Haltung ein, und anerkennt KIs - und eGeister als Unterkategorie von KIs - seither als Konzernbürger an.

Durch sein Dickens-Programm für die Erstellung von künstlichen Persönlichkeitsprofilen mit KI-Qualitäten verantwortlich, und ersetzte den realen Richter Hime am Konzerngerichtshof insgeheim durch eine solche künstliche (und theoretisch lenkbare) Persönlichkeit, was - als der Vorgang aufflog - natürlich zu einem großen Skandal führte. Zudem gibt es den begründeten Verdacht, daß Evos Dickens-Programm - zusammen mit NeoNETs und dort besonders Celedyrs KI-Forschung - zu den Hauptverantwortlichen für die Entstehung von KFS gehören würde.

Durch einen KFS-Ausbruch hat Evo die Kontrolle über seine Gagarin-Basis auf dem Mars verloren, die mittlerweile komplett von KFS-Infizierten bevölkert ist. - Anders, als die absolute Mehrheit der übrigen Triple-A-Konzerne versucht Evo jedoch, mit den KFS-Infizierten und Fragmentierten - oder Monaden, wie sie sich mittlerweile selbst nennen - zu einer Art Ausgleich und gedeihlicher Ko-Existenz zu gelangen, unterstützt deren "Projekt Exodus" und steht damit 2078 an vorderster Front der bislang noch kleinen, und von allen Seiten angefeindeten Pro-Monaden-Bewegung. Vor dem Hintergrund, daß dies - und die Rolle, die Evo bei der Entstehung der Nanitenseuche gespielt hat - den Ruf des Konzerns irreparabel beschädigen und Evo dadurch in den Untergang reißen könnte, denkt die Evo-Führung inzwischen zudem über eine erneute Umbenennung und einen "Neuanfang" unter einem unbelasteten Firmennamen nach.

Geschäftsprofil
Evos Schwerpunkte liegen neben seiner Neuausrichtung auf verschiedene Bereiche der Biomodifikation, weiterhin bei der Herstellung metamenschenfreundlicher Produkte, Kommunikationselektronik, Cyberware (militärisch und zivil), SimSinn, sowie im Bereich der Raumfahrt und Unterwasserforschung (Unterwasserhabitate und -bergbau). Es hat den Anschein, dass ein weiteres Interessengebiet die Suche nach Artefakten ist. Bei fast allen Produkten, die speziell für Metamenschen, Changelinge oder andere nicht-menschliche Wesen geschaffen sind, ist Evo praktisch Marktführer.

Evo gehört der Pacific Prosperity Group an.

Assets

Shibanokuji Freefall Resort
Das Shibanokuji Freefall Resort ist eine Raumstation von Evo im erdnahen Orbit. Es spielt für verschiedene Geschäftszweige eine wichtige Rolle, die mit Evos transhumanistischer Ausrichtung zu tun haben: Anti-Ageing-Projekte, für die Schwerelosigkeit ja bekanntlich von speziellem Interesse ist, und Nanotech, die bevorzugt in der Schwerelosigkeit entwickelt wird. Für seine Starts und Landungen nutzt Evo nach wie vor das mit den Russen gemeinsam betriebene Swobodny-Raumfahrtzentrum.

Marskolonie
Evo hat als erster und bisher einziger Konzern eine permanente Basis auf dem Mars.

Outremer-Insel
Der Konzern besitzt eine der künstlichen geschaffenen Inseln, die zum Seattler Stadtteil Outremer gehören.

Pulsar
Pulsar - eine bekannte KI der zweiten Generation - arbeitet offen mit Evo und der Horizon Group zusammen, um sich für KI-Rechte einzusetzen.

Führung
Größte Anteilseignerin mit 27% Aktienbesitz ist Buttercup, ein freier Geist. In Evos Aufsichtsrat sitzen neben Buttercup mehrere Individuen, die nicht dem Bild des typischen Aufsichtsratmitglieds entsprechen. Unter anderem sind dort ein exzentrischer Weltraumwissenschaftler mit Namen Anatoly Kirilenko, der Ork Yuri Shibanokuji als Vorstandsvorsitzender und - Hideo Yoshida - ein SURGE Changeling und ehemals einer der letzten anti-metamenschlichen Rassisten aus alten Japano-Kon-Tagen in der Konzernspitze. Nachdem Tode des KFS-infizierten Kirilenko, der - dessen eigenen Worten zu Folge - vom ebenfalls KFS-infizierten Auftragsmörder Jonathan Riser getötet wurde, sucht Evo nach einem passenden Nachfolger für den Russen, wobei mehrere Nichtmetamenschen inklusive eines Freien Geists und selbst einer metasapienten KI in der engeren Auswahl sind.

Forschung und Entwicklung
Evo ist federführend in den Forschungsbereichen Nanotechnologie und Gentechnologie. Man investiert außerdem in Anti-Aging-Experimente. Der Konzern betreibt im Endeffekt Forschungen, um den Menschen auf die nächste Stufe der Evolution zu heben. Daher auch die Umbenennung von Yamatetsu in Evo.

Struktur
Ungewöhnlich ist, dass alle Divisons-Hauptquartiere von Evo, bis auf das in Nordamerika (Sitz Seattle) und Australasien (Sitz Hongkong), ebenfalls in Wladiwostok angesiedelt sind.

Bragnin
Shadowrunner

Anzahl der Beiträge : 55
Anmeldedatum : 22.05.17

http://shadowrun5.forumieren.de

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten