Trolle und Unterarten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Trolle und Unterarten

Beitrag von Bragnin am Di Mai 23, 2017 1:30 pm

Trolle tragen den lateinischen Namen Homo sapiens ingentis.

Beschreibung
Trolle werden im Durchschnitt 255 cm groß und wiegen dabei um die 300 Kilogramm, also wahrhaftige Giganten unter dieser Sonne. Wobei selbst Exemplare von 350 Kilo noch nicht als fettleibig eingestuft werden können. Im Verhältnis zu den Proportionen ihrer Beine haben Trolle längere Arme. Sie sind schwer gebaut und weisen oft eine natürliche Körperpanzerung (dermale Knochenbildung) auf. Im Aussehen ähneln sie den Orks, wobei ihre Backenzähne extreme Windungen vorweisen, was Forscher zu der These bringt, dass sich ihre insgesamt 34 Zähne ständig regenerieren. - Leider führt das aber zu einer sehr verwaschenen, oft undeutlichen Sprechweise, die viele in ihrem Vorurteil «Troll = so dumm wie groß» bestärkt... Im Unterschied zu den Orks weisen ihre Köpfe auch oftmals Hornauswüche auf, was wiederum ein typisches Aussehensmerkmal für diese Spezies wäre.

Die Lebenserwartung der Trolle liegt aktuell im Durchschnitt um die 55 Jahre, was aber nur für die als Troll geborenen gilt: Menschen die seit der ersten Goblinisierungswelle, die am 30. April 2021 begann, zum Troll - oder Ork - «goblinisiert» sind, altern in ganz normalem Tempo. Sie verfügen über die Gabe der Infrarotsicht, was ihnen fast uneingeschränkte Aktivität nach Einbruch der Dunkelheit beschert.

Ein oft für Orks und Trolle zusammenfassend gebrauchtes Schimpfwort lautet "Trog" (oder Troggy) was entweder als Vermischung von Troll und Ork entstand oder von Troglodyth abgeleitet ist, sowie "Hauer", was sich auf die vergrößerten unteren Eckzähne bezieht. Sowohl "Trog" als auch "Hauer" ist grob beleidigend, auch wenn es von manchen Orks und Trollen selbst gebraucht wird!

Hörner, dermale Knochenbildung (natürliche Panzerung), grobe Gesichtszüge und die oft verwaschen klingende Aussprache führen dazu, daß Trolle von Norms, Elfen (und z. T. selbst Zwergen) als «häßlich» angesehen werden. Außerdem hat das Trauma der Goblinisierung (die äußerst schmerzhaft ist) bei vielen Trollen und auch Orks zu einer leicht verminderten Intelligenz geführt.

Durch ihre Körpergröße und Kraft konnten sich Trolle zwar etwas besser als Orks gegen rassistische Anfeindungen wehren (welcher rechte Schläger würde sich so ohne weiteres schon an einen fast 3 Meter großen Koloss herantrauen?) Dafür haben sie aber andere Probleme: wegen ihrer Größe brauchen sie entsprechend viel Platz, öffentliche Einrichtungen sind oft auch 2064 noch nicht wirklich auf Trollmaße eingerichtet, und so können sie mancherorts z. B. in der S- oder U-Bahn nur knien. Passende Möbel für Trolle werden kaum produziert und sind entsprechend teuer, während viele Vermieter abwinken, wenn ein Troll nach einer Wohnung fragt, weil sie befürchten, sein Gewicht könnte Fußböden, Treppen und sanitäre Einrichtungen überlasten... Zudem ist ihr Nahrungsbedarf auf Grund ihrer Körpermasse höher, als der anderer MetaMenschen!

Ein besonderes Problem stellen Trollkinder dar, da diese kaum acht Jahre alt oder sogar noch jünger bereits auf Augenhöhe mit Erwachsenen der kleineren Metatypen - Elfen, Orks und Norms - sind. Zusammen mit ihrer drastisch erhöhten Körperkraft kann das in einer Umgebung, in der die Mehrzahl ihre Nachbarn, Lehrer und sonstigen erwachsenen Authoritätspersonen kleiner und schwächer als sie selbst sind, bei diesen Kids leicht zu übermäßigem Selbstbewußtsein, einem übersteigerten Ego und charakterlichen Fehlentwicklungen führen.

All diese Nachteile und Besonderheiten führen dazu, daß Trolle in der Gesellschaft der Sechsten Welt (ebenso wie Orks) nicht wirklich die selben Chancen bekommen wie andere Meta-Menschen: Wenn sie denn legale Arbeit bekommen, dann nur schlecht bezahlte Tätigkeiten, bei denen es vorallem auf die Kraft ankommt: auf dem Bau, in Lagern, auf Werften etc. Dort, wo dem nicht der Rassismus der Norms im Wege steht, werden sie auch als Wachleute (kaum etwas ist einschüchternder als ein Troll in Uniform), Polizisten oder Soldaten angeheuert. Trolle, die diese Chance nicht erhalten, schließen sich oft Straßengangs oder dem Organisierten Verbrechen an, oder werden Shadowrunner.

Die Spikes - eine der gefürchtetsten Go-Gangs Seattles - besteht ausschließlich aus Trollen, und macht unter Führung ihres Gangbosses Lord Torgo Jagd auf alle Elfen, die Torgo mit schon psychopathischem Hass verfolgt! Mit Gang-Filialen breiten sie sich inzwischen auch anders wo aus.

Da Kehlenstruktur und Hauer der Trolle - ebenso wie jene der Orks - ideal für die Aussprache der Orksprache Or'zet geeignet sind, sprangen eine Menge Trollbands - die sogenannten Trog-Rocker - ab 2061 mit auf den Zug der Orxploitation-Bewegung auf, wofür etwa die bereits seit den 2050ern aktiven «Darwin's Bastards» ein typisches Beispiel sind.

Länder der Trolle
In Südbaden haben sich deutsche Trolle ihr eigenes Land geschaffen, das Trollkönigreich Schwarzwald mit Freiburg als Hauptstadt, das von den Menschen sowohl in Württemberg als auch von Badisch-Pfalz heftigst angefeindet wird. In den Hochalpen Österreichs gibt es mit dem Bergreich Raimund I' ebenfalls ein - nicht anerkanntes - Trollkönigreich. In Bremen ist dagegen der einzige Troll-Bürgermeister der ADL außerhalb des Schwarzwalds zu bewundernund auch unter den selbsternannten Aristokraten des chaotischen Konzils von Marienbad gab es mehr als einen Troll als lokalen Herrscher.

In den Anyi-Territorien, die ein Stück im Inland der Elfenbeinküste Westafrikas liegen, und sich im Dauerkrieg mit dem benachbarten Kaiserreich Baule befinden, sind Trolle die dominante Spezies. Sie stellen nicht nur den König, der zugleich ein mächtiger Hyänenschamane ist, sondern haben auch alle führenden Positionen des Anyi-Stamms inne, der seit der Goblinisierung und VITAS 2 ausschließlich aus ihnen und den Ayni-Orks besteht. Obwohl letztere zahlreicher sind, als die Trolle, werden sie von ihren trollischen Stammesbrüdern systematisch unterdrückt und als Untertanen/Stammesangehörige zweiter Klasse behandelt: Ihr König hat nämlich das Prinzip, daß Trolle die auserwählte Rasse wären, und Orks ihre natürlichen Diener, zur Staatsideologie erhoben. Für Norms, Elfen und Zwerge gibt es in den Augen des rassistischen Herrschers von eigenen Gnaden in ihren Stammesländern überhaupt keinen Platz, und die wenigen unter ihnen, die nicht an VITAS starben, wurden vertrieben, oder umgebracht Umgekehrt haben sich goblinisierte Trolle und Orks aus dem Land der Baule den Anyi angeschlossen, nach dem sie von ihren Landsleuten verjagt wurden.

Die eingeborene Aborigine-Bevölkerung in Australien, die Ureinwohner Hawaiis und einiger anderen Inselnationen in Ozeanien haben dagegen anscheinend überhaupt keine Trolle hervorgebracht.

Unterarten
Metamenschliche Varianten
Fomoris, in Irland/Tír na nÓg
Minotauren, vorallem in Griechenland - nicht mit dem gleichnamigen Critter zu verwechseln
Riesen, vor allem in Skandinavien und Württemberg
Zyklopen, in Griechenland

MMVV-Infizierte
Trolle, die das Pech haben, sich mit MMVV zu infizieren, verwandeln sich in Dzoo-Noo-Quas oder - im Falle des Jarka-Criscione-Strangs des Virus in Fomorians. Die Bruckner-Langer-Variante von MMVV-I soll angeblich für die Entstehung der sogenannten "Mutaqua" verantwortlich sein, die in London den Untergrund unsicher machen, wobei dies möglicher Weise kein natürlicher Krankheitsverlauf war, sondern das Ergebnis eines der metamenschenverachtenden Experimente des Adams-Hoffmann Konzerns. - Die Krieger-Abart des Virus löst bei Trollen - genau wie bei allen anderen Metatypen - die Verwandlung in einen Ghul aus.

Rassismus
Die häufigsten Beleidigungen gegenüber Trollen sind Trog und in gewissem Maße auch Hauer wobei einige Trolle auch unpassende Architektur als Diskriminierung ansehen.

Bragnin
Shadowrunner

Anzahl der Beiträge : 55
Anmeldedatum : 22.05.17

http://shadowrun5.forumieren.de

Nach oben Nach unten

Fomori

Beitrag von Bragnin am Di Mai 23, 2017 1:44 pm

Fomoris sind eine irisch-keltische Unterart der Trolle. Sie sind mit 2,35 m bei im Durchschnitt 224 kg etwas kleiner als normale Trolle, weisen eine erhöhte Körperkraft auf und haben keine natürliche Dermalpanzerung. Wie viele Metamenschen aus Tír na nÓg haben sie überdurchschnittlich viele Zauberer in ihren Reihen. Gleichzeitig sind sie aber von Natur aus auch arkane Blitzableiter, was ihnen eine enorme Magieressistenz verschafft, die schon an die Gabe der Negamagier aus gewissen Ecken der österreichischen Alpenrepublik heranreicht.

Das Äußere der meisten Fomoris wirkt viel charismatischer als das von gewöhnlichen Trollen und Orks.

Entgegen der ursprünglichen Annahme, sie würden nur im ehemaligen Irland geboren, kommen sie teilweise auch in anderen Gegenden der Britische Inseln - und überall, wo exil-irische Gemeinschaften und Nachkommen irischer Auswanderer leben - vor.

Fomoris sind nicht mit dem Critter Fomorian verwandt, der ja ein mit dem Jarka-Criscione-Strang des MMVV-Virus infizierte Trolle sind.

Bragnin
Shadowrunner

Anzahl der Beiträge : 55
Anmeldedatum : 22.05.17

http://shadowrun5.forumieren.de

Nach oben Nach unten

Minotauren

Beitrag von Bragnin am Di Mai 23, 2017 1:53 pm

Minotauren (engl. Minotaurs) sind eine südeuropäische Metavariante der Trolle.

Merkmale
Minotauren sind den gewöhnlichen Trollen vom Körperbau sehr ähnlich, auch wenn sie etwas schwächer sind. Ihr Kopf ist dem eines Stieres ähnlich. Zwei lange Hörner wachsen aus der Schläfenregion, die Augen stehen weit auseinander und anstelle einer Nase haben sie eine Schnauze. Ihre Körperbehaarung ist noch üppiger als die von Trollen. Im Durchschnitt wiegt ein ausgewachsener Minotaurus 265 kg bei einer Körpergröße von 2,40 m.

Anders als die Hörner der meisten normalen Trolle geben jene der Minotauren auf Grund ihrer Form, Stellung und Position am Schädel extrem effektive, natürliche Waffen ab. Viele Minotauren, die sich um eine gute Integration in die umgebende metamenschliche Gesellschaft bemühen, tragen daher Überzüge mit Polsterung um ihre Hörner, um andere Metamenschen nicht unbeabsichtigt zu verletzen. Es gibt allerdings auch Minotauren, die als Pitfighter zu den Stars der Szene gehören, und den Einsatz ihrer Hörner im Kampf zu einem zentralen Teil ihres persönlichen Kampfstils gemacht haben. Im Mittelmeerraum und speziell in Griechenland respektive der Konföderation von Hellas, wo besonders viele Vertreter der Metavariante zu Hause sind, hat sich unter Minotauren zudem die Mode verbreitet, die Hörner mit - teilweise Juwelen besetzten - goldenen Ringen und Goldinlays zu schmücken.

Verbreitung
Die Troll-Metavariante des Minotaurus war - ebenso, wie die des Zyklopen - ursprünglich im östlichen Mittelmeerraum und dort namentlich in Griechenland beheimatet. Durch die Migrationsbewegungen und Flüchtlingsströme - speziell im Zusammenhang mit dem Großen Dschihad - trifft man in den 2050ern, '60ern und 70ern Minotauren auch auf dem gesamten Balkan, in Österreich und selbst in so entfernten Ecken wie auf Jamaika in der Karibischen Liga an.

Das staatliche Militär der Konföderation Hellas unterhält in den 2070ern eine "Minotaurenlegion", die komplett aus Angehörigen der Metavariante besteht, und für die der auf Feuerwaffen für Trolle spezialisierte, baskische Konzern Krime sowie Saeder-Krupp mit seinen für große Metamenschen ausgelegten, schweren Waffen wertvolle Ausrüstungsverträge hält.

Namenhafte Individuen
"Der Kleine Ajax" - Shadowrunner in Wien, Hawara der Runnerin Zizibee
BTO aka "Babe the Ox" - 2072 aktueller Gangleader der Seattler «Spikes»

Verwechslungsgefahr
Trotz des selben Namens sind Minotauren nicht mit wilden Minotauren verwandt.

Bragnin
Shadowrunner

Anzahl der Beiträge : 55
Anmeldedatum : 22.05.17

http://shadowrun5.forumieren.de

Nach oben Nach unten

Riesen

Beitrag von Bragnin am Di Mai 23, 2017 1:57 pm

Riesen (engl. Giants) sind eine Metavariante des Troll-Metatypus, die speziell in Nordeuropa vorkommt.

Beschreibung
Riesen sind üblicher Weise etwas stärker und mit einer durchschnittlichen Körpergröße von 300 bis 350cm, unübersehbar größer und mit einem Lebendgewicht von 467 kg auch schwerer als durchschnittliche Trolle. Haar und Hautfarbe neigen dazu, deutlich heller auszufallen, als bei den meisten Metamenschen.

Riesen haben für gewöhnlich keine Hauer und Hörner, und sie entwickeln auch nicht die bei Trollen verbreitetet dermale Knochenbildung. Dafür haben sie aber meistens eine lange, spitze Nase. Außerdem zeigt sich bei Riesen eine ungewöhnliche Tendenz zu genetischer Umkehrung: etwa eines von vier weiblichen Kindern, die eine Riesin zur Welt bringt, ist menschlich, also eine Homo sapiens sapiens.

Die Metavariante der Riesen ist der einzige Metatypus, der im süddeutschen Allianzland Württemberg weitgehend akzeptiert wird. Gerade in Villingen - das sich sogar mit dem Beinahmen «Riesendorf» schmückt, leben viele Riesen, die zum Großteil in Landesdiensten stehen, und entweder als Autobahnordner tätig sind, oder in der Grenzsicherung zur benachbarten Trollrepublik - ehemals Trollkönigreich Schwarzwald - zum Einsatz kommen und an der Landesgrenze patrouillieren. Speziell letzteres hat ihnen unter den Trollen im Nachbarland den Vorwurf eingebracht, Verräter an ihren trollischen und orkischen Brüdern und Schwestern zu sein.

In der Skandinavischen Union gibt es ebenfalls überdurchschnittlich viele Riesen, die dort jedoch meist abgesondert vom Rest der Metamenschheit in eigenen Riesendörfern leben, zusammen mit einem gewissen Anteil Norms, der durch die Tendenz zur genetischen Umkehrung (siehe oben) von Riesenmüttern geboren wurden.

Im russischen Vladivostok machten die Riesen 2059 1% der Troll-Bevölkerung aus.

Allerdings haben Riesen es wegen ihrer Körpergröße vielfach noch deutlich schwerer, als normale Trolle, passende Kleidung, Ausrüstung, eine Wohnung oder einen Job zu finden, und ihr Schicksal ist noch wesentlich stärker von Arbeitslosigkeit, Ausgrenzung und der Verdrängung an den Rand der metamenschlichen Gesellschaft geprägt.

Obwohl Evo's Tochterfirma MetaErgonomics deutliche Anstrengungen unternimmt, dem Mangel an für die Maße von Riesen angepasstem Mobiliar, Fahrzeugen, Kleidung und anderen Gegenständen des täglichen Bedarfs abzuhelfen, sind die Vorurteile gegen die Metavariante seit dem Erwachen kaum kleiner geworden.

Nach dem ein Bericht EuroPols 2070 eine beunruhigend hohe Zahl von der Gesellschaft ausgegrenzter Riesen feststellte, die wegen Verwicklung in kriminelle und illegale Aktivitäten festgenommen wurden, gab es 2071 von der Unesco unterstützte Verhandlungen zwischen den skandinavischen Behörden und Horizons Tochter Charisma Associates, mit dem Ziel, eine zunächst auf 5 Jahre angelegte mediale Kampagne zu starten, um das Bild von Riesen in der Öffentlichkeit und ihre Integration zu verbessern.

Bekannte Individuen
Fianna aka Fienchen - Vertreterin des Lichtenberger LiVeGen-Kommittees in Berlin

Bragnin
Shadowrunner

Anzahl der Beiträge : 55
Anmeldedatum : 22.05.17

http://shadowrun5.forumieren.de

Nach oben Nach unten

Zyklopen

Beitrag von Bragnin am Di Mai 23, 2017 1:58 pm

Der Zyklop ist eine Metavariante des Trolls, der auf der griechischen Halbinsel heimisch ist. Zyklopen haben als einzige der metamenschlichen Variationen nur ein Auge direkt über ihrer Nase.

Sie sind in etwa so groß wie Trolle, meist jedoch viel kräftiger. Bei einer durchschnittlichen Körpergröße von 2,70 m wiegen die meisten Zyklopen im Schnitt 421 kg, ohne deswegen Übergewicht zu haben. Die Körperbehaarung ist weit weniger ausgeprägt, als beim gewöhnlichen ingentis. Fast alle Zyklopen haben ein Horn direkt über ihrem Auge. Eine Auffälligkeit bei dieser Metavariante, die durch jüngste Studien belegt wurde, ist das Ungleichgewicht zwischen männlichen und weiblichen Angehörigen, das bei fast 3 zu 1 liegt.

Das einzelne Auge hat den Nachteil, dass ihnen die Tiefenwahrnehmung beim Sehvermögen praktisch fehlt, was speziell im Umgang mit Feuerwaffen ein großes Handicap ist. Da die Nervenausstattung bei Zyklopen von Natur aus nur auf dieses Zyklopenauge ausgelegt ist, lässt sich daran auch mit einer Cyberprothese nichts ändern. Als Nahkämpfer sind sie allerdings nicht zu unterschätzen, und werden von der griechischen Mafia und anderen Unterweltsyndikaten im gesamten Mittelmeerraum gerne als Knochenbrecher angeheuert, auch wenn sie meist sture, reizbare und etwas begriffsstutzige Zeitgenossen sind. Einige haben sich auch einen Namen als Gladiatoren gemacht. Daneben findet man Zyklopen - ungeachtet des verbreiteten anti-metamenschlichen Rassismus vieler Südeuropäer - in Marseilles und Istanbul sowie den Hafenstädten Süditaliens und spanischen Sprawls wie Barcelona auch als Rausschmeißer, Sicherheitskräfte, Seeleute, Werft-, Hafen-, Lager- oder Landarbeiter und in ähnlichen Berufen, wo ihre massive Körperkraft besonders nützlich ist.

Als Seeleute haben Zyklopen ihren Weg zudem in entfernteste Winkel und Regionen der Sechsten Welt gefunden, so daß 2058 z. B. mindestens einer zu «De Mon's Black Light Posse» gehörte, einer bekannten Piratencrew auf Jamaika.

Bragnin
Shadowrunner

Anzahl der Beiträge : 55
Anmeldedatum : 22.05.17

http://shadowrun5.forumieren.de

Nach oben Nach unten

Re: Trolle und Unterarten

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten